17.08.2019: 1. Mannschaft mit Sieg nach schwacher Leistung

Auf etwas holprigem, aber spielbarem Terrain starteten wir beim Aufsteiger aus Flumenthal in die neue Saison. Auf Grund der guten Leistungen aus den Vorbereitungsspielen haben wir uns für die anstehenden Pflichtspiele viel vorgenommen.

Die Startphase des Spiels ging eher gemächlich über die Bühne und wir merkten schnell, dass Ernstkampf nicht gleich Testspiel ist. So kam Flumenthal zu einigen guten Aktionen, in dem sie häufig mit langen Bällen operierten. So viel vorweg, unser bester Mann konnte mit einigen Glanzparaden Schlimmeres verhindern. Trotz der schwachen Leistung in Durchgang 1 eröffneten wir das Score und Bitterli schloss eine der wenigen guten Aktionen gekonnt ab und erzielte damit das 1:0. Anstatt diesen Schwung mitzunehmen, stärkten wir unseren Gegner mit vielen Eigenfehlern (Scherz, 2019) und daraus resultierte der Gegentreffer. Sichtilich verunsichert und mit zahlreichen Fehlpässen retteten wir das 1:1 in die Pause. Dank Quick-Nick lagen wir in diesem Moment nicht zurück.

Es folgte eine Pausenansprache von unserem Trainer und einige Wechsel. Unter anderem F. Zemp, der zur Überraschung aller, nach seiner mehrwöchigen Auszeit, noch ins Trikot passte.

Die zweite Hälfte begann etwas besser, was bei der miserablen Leistung aus Durchgang 1 auch nicht wirklich schwierig war. 

Aus dem nichts SCHALTeten wir einen Gang hoch. Ein couragierter Lauf von unserem fliegenden Holländer wussten die Flumenthaler nur mit einem Foul zu stoppen. Freistoss rund 20 Meter vor dem Tor, oder wie unser Neuzugang aus Trimbach sagt: „Wiene Penalty!“ Er liess Taten sprechen und versenkte den Freistoss über der Mauer hinweg im Netz. Kurz Darauf folgte bereits das 3:1, als wiederum unser Holländer stark nachsetzte und zusammen mit Schalt einen Fehler erzwingen konnte. Diesen nutze eben dieser Schalt aus und spitzelte das Spielgerät am Torhüter vorbei. Doppelpack!

Jedoch kam der Aufsteiger auch in der zweiten Hälfte zu 2-3 Topchancen, welche meistens durch unsere Mauer Nick, oder durch das eigene Unvermögen vereitelt wurden. Das an diesem Tag kein weiterer Gegentreffer gefallen ist, gleicht einem Wunder.

Trotz mässiger Leistung nehmen wir die 3 Punkte mit und hoffen beim nächsten Spiel auf eine Leistungssteigerung.

Autor: Miro Bürgin