22.08.2019: 1. Mannschaft Scherz spielt mit dem Feuer und wird belohnt

Bereits vor dem Spiel brach Hektik aus. Die Fans tobten, weil der Trainer, trotz der Abwesenheit von Bürgin, seinen Abwehrcrack Zemp auf der Bank schmoren liess. Die Nummer 20 musste für seine knapp 6-wöchige Ferienabwesenheit büssen.

Aber nun rein ins erste Cupspiel der Saison, auswärts in Niederbipp. Bereits nach 6 Minuten klingelte es im Kasten der Bipper. Nach einem weiten Ball von Claude aus dem Abwehrzentrum entwischte Kugelblitz Lipari der gegnerischen Abwehr und zog alleine aufs Tor. Kurz bevor er mit dem Torhüter zusammen zu stossen drohte, konnte er quer auf den mitgelaufenen Schalt, legen. Dieser versenkte gewohnt abgeklärt. Keine 10 Zeigerumdrehungen später erhöhte Gipsy, per Weitschuss, auf 2:0. Natürlich wurde dessen Schuss unglücklich abgelenkt. Ansonsten wäre er wohl kaum im Tor gelandet. Der Neo-Oltner mit der tollen Haarpracht ist nämlich nicht gerade für Tore aus grosser Distanz bekannt.

Anschliessend plätscherte das Spiel rund 15 Minuten vor sich hin, um danach noch einmal richtig Fahrt aufzunehmen. Dabei kam Huber einem weiteren Treffer am nächsten. Nach einem schönen Konter, welcher Kuba-Domi mit einem Tunnel und einem Traumpass an den rechten Flügel einleitete, setzte unser Schalker die Flanke von Schalt nur an den Innenpfosten. Nach einigen weiteren teils hochkarätigen Chancen, pfiff der Schiedsrichter zur Pause. Der grosse Mann vom letzten Spiel war in Halbzeit eins übrigens kaum gefordert. Nur einmal wurde Quicknick zur Flugshow gebeten und lenkte einen Distanzschuss zum Corner. Der Ball kam allerdings in perfekter Goalie-Höhe angerauscht und unser Ersatzkeeper Ben meinte nach dem Spiel im Interview mit Sky, dass er diesen Ball wohl mit einer Hand gefangen hätte.

Was Scherz seinen Schäfchen zum Pausentee erzählte, ist dem Autor nicht bekannt. Er durfte sich währenddessen, wie alle anderen Ersatzspieler, im Torschuss üben.

Seine Worte haben auf jeden Fall nicht gewirkt oder waren vielleicht sogar kontraproduktiv. 3 Minuten nach Wiederanpfiff kam Niederbipp nämlich zum Anschlusstreffer. Dabei sah vor allem Co-Trainer Huber gar nicht gut aus. Dieser liess sich 30 m vor dem Tor etwas gar leicht düpieren und konnte Schlimmeres auch nicht mehr verhindern.

Es folgte eine schlechte Phase im Spiel, geprägt von vielen Fehlern.

So war es unser Gegner, welcher das Spiel zu unseren Gunsten entschied. Mit 2 roten Karten innert 5 Minuten und einem unnötigen Elfmeter haben sie sich selber geschlagen. Den Elfmeter versenkte übrigens Schalt zu seinem vierten Treffer im zweiten Pflichtspiel. Loben sollte man den Jungen jedoch nicht dafür. Schliesslich gehören Tore zum Job eines Stürmers. Trotzdem freuen wir uns darüber, dass wir im Sommer einen Mann mit Bier- und Torriecher verpflichten konnten.

Kurz vor Schluss setzte Gianluca (Jahrgang à sehr jung) mit dem 4:1 den Schlusspunkt.

 

Nach nun zwei Siegen zum Saisonstart geht es nächsten Mittwoch weiter mit dem Spiel in Wangen b. Olten. Die Anhänger des FC Hägendorf dürfen gespannt sein, für welche Lösung sich der Trainer im Abwehrzentrum entscheiden wird.

Sollte er sich wieder zu einer waghalsigen Aufstellung hinreissen lassen, sind Turbulenzen im Blätterwald von Hägendorf garantiert. Aber glücklicherweise ist der Mann aus dem Aargau immer für einen «Scherz» zu haben.