18.09.2019: 1. Mannschaft mit bitterer Auswärtsniederlage

Am Mittwochabend stand ein schwieriges Auswärtsspiel gegen den selbsternannten Aufstiegsaspiranten Welschenrohr auf dem Programm. Nach der Niederlage von letzter Saison und der darauffolgenden Krise hatten die Thaler noch eine Rechnung mit uns offen. Bei idealen Bedingungen startete das Spiel pünktlich um 20:00 Uhr.

Dabei ging es, anders als im letzten Aufeinandertreffen, nicht gleich von Beginn weg zur Sache. Die erste Halbzeit gestaltete sich ziemlich ausgeglichen, mit vielen langen Bällen auf beiden Seiten. Die meistens von Claude geschlagenen Bälle fanden dabei oft einen unserer Offensivspieler im letzten Spielfelddrittel, gute Chancen ergaben sich dadurch aber vorerst nicht. Es dauerte bis zur 30. Minute ehe etwas Zählbares resultierte. Dies, wen wunderts, nicht durch einen hohen langen Ball, sondern durch einen Geniestreich von Langhaar-Gipsy, welcher in die Mitte zog und Schalt mustergültig im Strafraum bediente. Durch ein Herausstürmen des gegnerischen Torwarts ging unsere Nummer 22 zu Fall. Wie so oft in dieser Saison wurde uns ein Elfmeter zugesprochen, wie so oft lief Schalt, in diesem Fall der Gefoulte, gleich selbst an. Erneut verwandelte er den Strafstoss mustergültig im unteren Eck. Wiederum schafften wir es, in Welschenrohr mit 1:0 in Führung zu gehen.

Leider blieb diese Führung nicht lange bestehen und die Thaler konnten das Resultat postwendend ausgleichen. Auf Grund mehrere Unkonzentriertheiten und einer schönen Flanke von der linken Seite, welcher der völlig alleingelassene Stürmer per Kopf verwertete, stand es bereits ein paar Minuten später 1:1. Mit diesem Resultat ging es in die Pause, auch Dank unserem Torhüter Ben, welcher einen Schuss mirakulös an die Latte lenken konnte. Trotz vieler Aktionen im letzten Drittel, konnten wir uns nicht viele nennenswerte Chancen erspielen.

Die zweite Hälfte verlief nach einem ähnlichen Schema. Wir versuchten zwar nicht mehr ganz so viele lange Bälle zu schlagen, wirkliche Hochkaräter konnten wir uns aber dennoch kaum erspielen, oder diese wurden im letzten Moment geblockt. Welschenrohr wurde ein paar Mal gefährlich, scheiterte aber ebenfalls an einem blockenden Spieler oder an unserem Torwart. Alles in allem weiterhin ein ausgeglichenes Spiel, welches auf beide Seiten kippen konnte.

Leider, wie so oft in dieser Saison, kippte das Spiel nicht zu unseren Gunsten. Ein paar Minuten vor Spielende reihten sich erneut mehrere Unkonzentriertheiten bei uns ein und so kam es, dass im Anschluss an eine Bogenlampe, der gegnerische Stürmer (abseitsverdächtig) im Strafraum freigespielt werden konnte. Dieser liess sich die Chance nicht nehmen und verwertete die Chance zum 2:1, was sogleich der Endstand bedeutete.

Erneut eine bittere Niederlage und wieder mindestens 1 verlorener Punkt. So haben wir uns das nicht vorgestellt, zumal am Wochenende der Leader aus Deitingen auf der Breite zu Gast ist. Dort sind Punkte dringend nötig, wollen wir nicht komplett in den Abstiegsstrudel geraten.