11.05.2019: Punkteteilung gegen Kestenholz

In den letzten Wochen gab es eine grosse Konstante, das Wetter. Während die Partie gegen Welschenrohr (Wiederholungstermin: Dienstag, 14. Mai 20:15 Uhr) auf Grund des Schneefalls abgesagt werden musste, meinte es Petrus diesmal nicht ganz so schlimm mit uns. Lediglich starke Windböen und wechselnd starke Regenfälle begrüssten uns in Kestenholz. Doch angesichts dieser erneut schlechten Bedingungen glaubten nicht einmal die grössten Optimisten unter den zahlreich erschienenen Fussballromantikern an ein gepflegtes Spiel der beiden Teams.

Und sie sollten Recht behalten. Schöne Spielzüge waren an diesem Tag Mangelware. Falsch eingeschätzte Bälle und Prellbälle standen auf dem Tagesprogramm. Chancen gab es dennoch und zwar auf beiden Seiten. Dass wir in Person von Gypsi eine dieser Chancen zuerst nutzen konnten, glich einem Wunder. Dabei ist nicht das Tor an sich überraschend, sondern der Torschütze, traf er doch in den vergangenen Wochen nicht einmal mit seiner dreckigen Wäsche den Wäschekorb. Das 1:0 kam ein wenig glücklich, oder auch gekonnt, in Thomas Müller Manier zu Stande. Gypsi wurde steil geschickt, spielte mit dem gegnerischen Torwart gekonnt einen Prellball-Doppelbass und verwertete anschliessend ins leere Tor. Wie bereits erwähnt hatte auch unser Gegner in der ersten Hälfte einige Chancen. Die beste landete dabei am Pfosten. Eine weitere wird den Anwesenden aber leider länger in Erinnerung bleiben. Ein hoher Ball im Strafraum versuchte FcK-Captain und Stürmer Hauri mit dem Kopf Richtung unser Tor zu bugsieren. Dies gelang im grundsätzlich auch (Nick konnte zum Eckball abwehren, obwohl er den Ball auch fangen hätte können sollen müssen), prallte bei diesem Versuch aber derart mit unserem Abwehr-Schwergewicht zusammen, dass beide Hünen zu Bode gingen und bluteten. Der Stürmer des Fc Kestenholz blutete so stark aus der Nase, dass es für ihn nicht weitergehen konnte. Sein gegenüber erlitt einen leichten Cut am Kopf und konnte glücklicherweise mit einem modischen Turban weiterspielen.

Kurz darauf ein klassischer Sunday League Moment: Durch ein Slapstick-Gegentor konnte Kestenholz ausgleichen. Weiter möchten wir an dieser Stelle nicht darauf eingehen…

Die zweite Halbzeit ist schnell erzählt. Das Niveau wurde nicht wirklich besser und das Resultat blieb bis am Ende erhalten, obwohl beide Seiten zu einigen Abschlüssen kamen. Dass es weiterhin 1:1 stand, lag wohl am Wetter und nicht an den mangelnden Fähigkeiten der Schützen. Wer weiss, was passiert wäre, wenn Bitterli in der 92. Minute vor den Augen unseres Trainers (wir verzichten an dieser Stelle auf militärische Ausdrücke) noch ein letztes Mal zum Sprint angezogen hätte. Wahrscheinlich nichts, ausser ein paar Krämpfe unseres Flügelspielers. Trainer Scherz sah dies jedoch anders und liess es den betroffenen Spieler auch lautstark wissen. Kurz darauf war Schluss und die Punkteteilung fix.

Was nun folgt ist eine Englische Woche mit 2 Spielen unter der Woche auswärts gegen Welschenrohr (Dienstag) und zuhause gegen Juve Dulliken (Donnerstag).